Telefon+41 (0)44 811 00 90

Die Verlustschein-Verjährung per 2016

22. Aug, 2015

Per Ende 2016 verjähren in der Schweiz Millionen von alten Verlustscheinen, denn diejenigen Verlustscheine, welche vor 1997 ausgestellt worden sind, ver­lie­ren aufgrund der Revision des SchKG per 1.1.1997 nun nach 20 Jahren ihre Rechts­kraft.

Als Gläubiger können Sie

  • durch eine erneute Betreibung oder
  • durch eine Gerichtsklage oder
  • mit einer Teilzahlung oder Schuldanerkennung seitens des Schuldners

die Frist unterbrechen und so eine neue 20jährige Frist starten.

Oft macht es Sinn und verspricht Erfolg, dem Schuldner ein aussergerichtliches Ver­kaufs-Angebot zu machen wie zum Beispiel  die Aushändigung oder Löschung des Verlustscheins gegen eine einmalige Bezahlung von 30% der Forderung oder ähn­lich.

Als Schuldner ist es wichtig, dass bei einer Betreibung auf­grund eines Konkursverlustscheins unbedingt die Einrede „kein neues Vermögen“ angebracht wird. Dieser besondere Rechtsvorschlag wird dann dem Gericht zur Prüfung vorgelegt. Die Betreibung wird nur durchgeführt, falls wirklich neues Vermögen vorhanden und/oder ein vermögenbildendes Einkommen Tatsache ist.

← zurück zur Übersicht