Telefon+41 (0)44 811 00 90

Fristen für die Aufbewahrung von privaten Steuererklärungen

13. Nov, 2013

Es gibt für Privatpersonen keine gesetzliche Pflicht zur Aufbewahrung von Steuerbelegen. Nur Steuerpflichtige, die im Handelsregister eingetragen sind, müs­sen die Unterlagen zehn Jahre aufbewahren.

Allerdings gilt für die rechtmässig festgesetzten Steuern eine Verjährungspflicht von fünf Jahren. Es ist also sinnvoll, die steuerrelevanten Belege fünf Jahre auf­zu­­bewahren, auch wenn bereits die definitive Steuerrechnung eingetroffen ist.

Für Haus- und Wohnungseigentümer gilt eine längere Aufbewahrungspflicht. Un­ter­liegt der Verkauf einer Liegenschaft der Grundstückgewinnsteuer, so sind die An­lagekosten wie der Kaufpreis, der Bau oder wertvermehrende In­vesti­tionen zum Zeitpunkt des Verkaufs zu belegen. Daraus ergibt sich während der ge­­sam­ten Eigentumsdauer eine Aufbewahrungspflicht für diese Unterlagen. Sie sind mit Vorteil separat zu archivieren.

← zurück zur Übersicht